2019

Bei den Zwergli war für den FSCS eine Schwingerin am Start: Pia Felber, die jüngere Schwester von Nina, gehörte mit Jg. 2013 auch zu den ganz jüngsten in ihrer Kategorie. In einem Gang ging sie als Siegerin vom Platz, die anderen fünf Mal musste sie sich das Sägemehl vom Rücken putzen lassen. Sie ist aber weiter motiviert, ins Training zu gehen und wird sicher wieder einmal am Start sein.
In der Kategorie der Mädchen 2 starteten Nina Felber und Sina Bucher. Nina musste sich nur im ersten Gang gegen die spätere Festsiegerin geschlagen geben, zwei weitere Gänge endeten gestellt und drei Mal entschied Nina den Gang für sich. Mit 56.00 Punkten erreichte sie den 4. Schlussrang. Sina klassierte sich vor Nina im 3. Rang: Mit 4 Siegen und einem Unentschieden standen 56.75 Punkte auf ihrem Notenblatt.
Bei den Mädchen 1 waren fast ungewohnt viele Schwingerinnen am Start. Livia Grüter startete zum ersten Mal in dieser Kategorie. Die Jahresbeste 2018 der Mädchen 2 startete mit einem Gestellten und einer Niederlage. Trotz eines Sieges im 5. Gang musste sie das Fest verletzungsbedingt abbrechen. Evelin Müller lief es besser. Sie musste sich nur ein Mal geschlagen geben. Die drei Gestellten und zwei Siege reichten für einen Platz im Mittelfeld. Antonia Bucher beendete das Fest auf dem 7. Schlussrang, mit 3 Siegen und 3 Niederlagen und 55.25 Punkten. Als Siegerin ging Daniela Föhn vom Platz. Im Schlussgang gewann sie gegen Deborah Beer, die sich mit Alexandra Gosteli den 2. Schlussrang teilte.
6 Aktive des FSCS waren bei den Frauen am Start. Lorena Riedweg konnte ihre Schwingfestpremiere als Aktivschwingerin feiern. Im ersten Gang ging sie als Siegerin vom Platz, danach hatte sie etwas mehr zu kämpfen und konnte sich trotz vollem Einsatz nicht mehr durchsetzen. Sandra Müller startete mit zwei gestellten Gängen. Gang 3 und 4 endeten mit einem Sieg für Sandra. In den letzten beiden Gängen gegen Marina Zahner und Rebekka Wälti musste sie sich geschlagen geben. Mit 55.25 Punkten klassierte sich Vroni Trachsel im Mittelfeld. Auf ihrem Notenblatt standen, wie bei Sandra, zwei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Bei Vanessa Jenni zeigte sich deutlich, wie sich der Trainingsaufwand gelohnt hat. Sie startete mit zwei Siegen und stellte dann gegen Franziska Ruch. Auch gegen Königin Diana Fankhauser schwang sie gut, musste sich kurz vor Gangende geschlagen geben. Nach einer weiteren Niederlage und dem anschliessenden Sieg erreichte sie mit 56.00 Punkten den 4. Schlussrang. Mit vier Siegen und einem gestellten Gang erreichte Isabel Egli das „Podest“. Sie musste sich einzig im 3. Gang gegen die spätere Schlussgangteilnehmerin Yolanda Geissbühler geschlagen geben und stellte somit ihre gute Form unter Beweis. Etwas besser lief es nur Franziska Rickenbacher. Vor einem Jahr startete sie in Basel zum ersten Mal an einem Schwingfest, in diesem Jahr ging sie als Kranzerin in den Wettkampf. Trotz zwei Gestellten stand sie nach dem 5. Gang als Schlussgangteilnehmerin fest. Der Schlussgang verhiess Spannung. Yolanda, die Gewinnerin des Eidg. Frauenschwingfestes in Court 2018 und mehrfache Hallenschwinget-Siegerin, stieg als Favoritin in die Hosen. Der Gang war jedoch von Beginn weg sehr ausgeglichen und spannend. Letztlich konnte Fränzi Yolanda’s Angriff abfangen, mit einem Übersprung den Gang gewinnen und sich als Siegerin feiern lassen. Herzliche Gratulation!

Notenblaetterdetails_Aktive_Brugg_neu

Notenblaetterdetails_Meitli_1_Brugg

Notenblaetterdetails_Meitli_2_Brugg

Notenblaetterdetails_Zwergli_Brugg

Schlussrangliste_Aktive_Brugg_neu

Schlussrangliste_Meitli_1_Brugg

Schlussrangliste_Meitli_2_Brugg_

Schlussrangliste_Zwergli_Brugg